a

Lorem ipsum dolor sit amet, conse ctetur adip elit, pellentesque turpis.

Rückblick: Neues Format 4×4 gestartet

14. Oktober + 11.Oktober 2019

mittags

Kino - Schule

Oberursel

Ein neues Format – 4×4 – möchte Filmbildung in der Schule nachhaltiger gestalten und gleichzeitig den Gemeinschaftsort Kino stärken. Große Gruppen, sinnvollerweise ganze Jahrgänge, können über einen längeren Zeitraum ein Thema filmanalytisch anhand mehrerer Filme behandeln. Dabei wird die Filmvorstellung im Kino vor Ort mit intensiven Analyseeinheiten in Klassenstärke an der Schule kombiniert.

Startschuss des neuen Angebots machte die Feldbergschule in Oberursel mit der Jahrgangsstufe 11. Im örtlichen Kino „Bluebox“ wurde als erstes die Verfilmung DIE WOLKE gezeigt. Filmpädagoge Carsten Siehl gab den Schüler/innen Fragen wie
– Um welches Filmgenre handelt es sich bei DIE WOLKE?
– Sind Handlung und filmische Umsetzung nachvollziehbar bzw. ‚realistisch‘? oder
– Wenn Sie die Story des Films DIE WOLKE als Serie umsetzen sollten, was genau würden Sie aus dem Spielfilm übernehmen und was würden Sie ändern (z.B. im Hinblick auf die Figuren, die Handlung, Dialoge, Kameraarbeit, Montage, Musik etc.)?
mit auf den Weg ins Kino – und provozierte damit ein aktives Filmschauen.

Ein weiterer Termin vor den Weihnachtsferien lockte die Schülerschaft zum Dokumentarfilm IM TAL DER AHNUNGSLOSEN ins Kino. Nach den jeweiligen Kinovorstellungen erfolgt der Besuch des Filmpädagogen an de Schule. Ein intensives Besprechen in Klassenstärke verspricht vertiefend in Hintergrundwissen einzutauchen, vergleichend mit verschiedenen Filmausschnitten arbeiten zu können und dadurch einen anderen Zugang zum Filmesehen und -verstehen zu entwickeln.
Die Schüler/innen zeigten sich bisher durchweg interessiert und sind gespannt auf die weitere gemeinsame Auseinandersetzung.

Film-Workshop zu Berlinale-Streifen: “Fortschritt im Tal der Ahnungslosen”