a

Lorem ipsum dolor sit amet, conse ctetur adip elit, pellentesque turpis.

Image Alt

Klassiker sehen – Filme verstehen

  /    /  Klassiker sehen – Filme verstehen

Merkmale im Blick

div. Ausführungen

Ort: Kino + Klassenzimmer

7. - 13. Klasse

Einzelgruppen oder gesamte Klassenstufen

Eigenbeteiligung

Workshopleitung

Florian Höhr

Filmwissenschaftler

Ulrike Melsbach

Filmwissenschaftlerin

Claudia Sebestyen

Filmwissenschaftlerin

„Klassiker sehen – Filme verstehen“ ist eine Projektreihe in Kooperation mit der Deutschen Filmakademie, bei der Schüler/innen Filmklassiker unterschiedlicher Genres im Kino sehen. Angeleitet von Filmvermittler/innen vertiefen sie ihr Wissen über Filmgeschichte, analysieren Filmsprache und erleben in praktischen Übungen, wie Film wirkt.

Zu sechs kuratierten Filmprogrammen stehen Unterrichtsmaterialien und Filme auf DVD zur Verfügung, mit denen die Schüler/innen zur Vorbereitung und im Anschluss an den Kinobesuch zu filmästhetischen, filmtechnischen und zeitgeschichtlichen Themen arbeiten können. Die Filmprogramme lassen sich unabhängig voneinander in beliebiger Reihenfolge buchen. Für Klassen, die anfangen mit Film zu arbeiten, empfehlen wir JUGEND IN DEN 50ern, es eignet sich sowohl inhaltlich als auch filmästhetisch bestens als erstes Programm. Auch als Einstiegsprogramm kuratiert ist TRICKFILM UND FILMTRICK.

Filmprogramme

Damals nannte man sie „Halbstarke“: zwei junge Rebellen, der eine aus Los Angeles, der andere aus Ost-Berlin.

Film im Wandel: Kein anderes Filmgenre verkörpert den Mythos der US-Gründungsgeschichte so sehr wie der Western.

Die Inszenierung des Unheimlichen: der Vampirfilm im Wandel der Zeit – mal als Stummfilm, mal als Komödie.

Vom Silhouettenfilm über den Puppentrick zur Computeranimation.

Hitchcock & Truffaut – zwei prägende Regisseure des 20. Jahrhunderts und das Genre Kriminalfilm.

Science-Fiction. Zukunftsszenarien und Weltraumschlachten als Mittel gesellschaftlicher Selbstreflexion.

Projektablauf

Vorbereitung // Die Klassen bereiten sich eigenständig auf den Kinotag vor. Ziel ist eine grobe thematische Orientierung. Anhaltspunkte hierfür bietet unser Unterrichtsmaterial.

Kinotag // Der Kinobesuch ist das Herzstück des Projekts. Die Schüler/innen sehen zwei ausgewählte Filmklassiker im Kino und setzen sie zueinander in Bezug. Das Filmprogramm und das anschließende Gespräch wird von Filmvermittler/innen des DFF moderiert. Die Veranstaltung dauert einen ganzen Schultag (ca. 5-6 Stunden).

Nachbereitung // Nach dem Kinotag besuchen unsere Filmvermittler/innen die Schulen. In einer Doppelstunde untersuchen sie gemeinsam mit den Schüler/innen die stilistischen und inhaltlichen Besonderheiten des Programms. Filmgeschichte, Filmanalyse und kreative Übungen sind Bestandteil der Nachbesprechung.

Vertiefung // Weiterführende Filme ergänzen das jeweilige Programme thematisch. Das Unterrichtsmaterial enthält passende Analyse- und Kreativaufgaben, um das zuvor erworbene Wissen in der Klasse selbstständig zu vertiefen. Die weiterführenden Filme werden leihweise auf DVD zur Verfügung gestellt.

Projektdauer: Verschiedene Varianten

1 x Kino + 1 x Analyse // Wählen Sie eines der sechs Filmprogramme aus. Das Projektteam organisiert für Sie einen Kinotag zu einem der sechs Filmprogramme im Kino sowie eine 90-minütige Nachbearbeitung in Ihrer Schule.

2 x Kino + 2 x Analyse // Über einen Zeitraum von einem Jahren beschäftigen sich die Klassen mit zwei Filmprogrammen.

OPTIONAL: Auf Wunsch kann das Projekt im darauffolgenden Schuljahr mit zwei weiteren Themen weitergeführt werden.

Fortbildung für Lehrkräfte

Begleitend zur Filmklassikerreihe bieten wir Lehrkräften optional eine eintägige Fortbildung an, bei der grundlegende filmanalytische Elemente und die Möglichkeiten der filmpraktischen Arbeit erörtert und erprobt werden.

Die Teilnahme an der Fortbildung kann auch unabhängig vom Filmklassikerangebot gewählt werden und wird von der Hessischen Lehrkräfteakademie akkreditiert.

Projektvideo
In Kooperation mit